Am Schölerberg 1, 49082 Osnabrück +49 541 501 4899 info@oleg.de

Ansiedlungen und Erweiterungen im Landkreis Osnabrück

Foto: © Gemeinde Bissendorf Johanna Kollorz

In der neu erbauten Halle hinter dem InnovationsForum im Gewerbepark Bissendorf dreht sich was: Dort nutzt die Deutsche Windtechnik GmbH in Kürze das 1200 Quadratmeter große Industriegebäude, um ihre Servicetechniker ins Trainings-Center zu schicken und für den Einsatz auf Onshore-Windkrafträdern unterschiedlichster Hersteller zu schulen.

110 Tonnen schwere Windradkapsel Kern des Schulungszentrums

„Bissendorf, wir haben kein Problem!“, möchte man fast rufen – in Anlehnung an den populären Funkspruch, der am 13. April 1970 leicht abgewandelt von der Apollo 13 an die NASA-Missions-Überwachungszentrale in Lyndon B. Johnson Space Center in Houston gerichtet wurde. Denn wer das 1200 Quadratmeter große Gebäude hinter dem InnovationsForum Bissendorf betritt, wähnt sich beinahe in einem orbitalen Weltraumbahnhof. Der Grund: Mitten in der Halle thront ein Koloss aus Stahl. Die imposante, 110 Tonnen schwere Kapsel eines circa 15 Jahre alten, ausrangierten Windrads aus Frankreich. In Kürze soll im Gewerbepark Bissendorf ein kleines Pendant zum großen Deutschen Windtechnik Training Center in Viöl (Schleswig-Holstein) ans Laufen kommen, in dem der Fachbetrieb seine Techniker unter Realbedingungen zu den Themen Arbeitssicherheit, Anlagentechnik, Neuerungen am Markt und neue Technologien schult.

Deutsche Windtechnik AG weltweit mit rund 2.200 Beschäftigten

Die Nähe zum Verwaltungsstandort am Heideweg in Osnabrück-Lüstringen hat der global agierende Player bewusst gewählt. Weltweit arbeiten aktuell 2200 Beschäftigte unter dem Dach der Deutsche Windtechnik AG. Um den Anforderungen neuer Anlagentechnologien und immer komplexerer Windenergieanlagen gerecht zu werden, soll in der Zukunft ein selbst firmierender „Deutsche Windtechnik Campus“ entstehen. Und: Das Fachunternehmen ist am neuen Firmenstandort nicht allein: Denn in unmittelbarer Nachbarschaft nutzt mit der RescOff GmbH bereits ein Schulungsunternehmen für Arbeitssicherheit einen Komplex für ähnliche Trainingszwecke – Absturzsicherung und technische Rettung, auch für Unternehmen der Windindustrie inklusive. Beide Unternehmen wollen nicht in Konkurrenz zueinander stehen, sondern Synergie-Effekte nutzen, wie Holger Hämel, neuer „Head of Global QHSE“ (Qualitätsmanagement, Health, Safety and Enviroment) für die Deutsche Windtechnik Gruppe, versichert. Mit dem Ziel die Energiewende voranzutreiben, sei der Trend zur Entwicklung größerer Anlagen auch auf einem langsam gewachsenen Markt wie Deutschland deutlich erkennbar.

Unternehmen bietet Instandhaltung von Onshore Windanlagen verschiedener Hersteller

In Bissendorf sollen zwei erfahrene Mitarbeiter künftig die Trainingspläne für die Servicetechniker erstellen. Die Schulungen werden dort blockweise und bedarfsabhängig angeboten. „In der Regel findet ein Lehrgang für fünf Teilnehmer mit der Dauer von einer Woche statt. Ergänzungstrainings sind ebenfalls vorgesehen“, schildert Fabian Flohre, Fachkraft für Arbeitssicherheit. Reibungsloser Service rund um die Instandhaltung so genannter Onshore Windenergieanlagen (auf dem Land) verschiedener Hersteller – darunter Nordex, Senvion, Fuhrländer, Vestas, Siemens und Enercon – sind die Kernkompetenz der Deutsche Windtechnik AG – Wartungen finden zum Beispiel in den Bereichen Großkomponententausch, Rotorblätter oder bedarfsgerechte Nachtkennzeichnung (BNK) statt. Auch im Offshore-Bereich (vor der Küste) betreut das Fachunternehmen Betreiber, Betriebsführer und Serviceanbieter und setzt verstärkt auf die Bereiche Aus- und Weiterbildung von Technikern, die schon im Feld arbeiten.

"Unternehmen mit hoher Strahlkraft"

Im Gewerbepark Bissendorf soll der offizielle Startschuss der Anlagentechnik-Trainings bereits in wenigen Wochen erfolgen – sobald die Container mit speziellen Schulungssystemen angeliefert und fertig aufgebaut wurden. Bürgermeister Guido Halfter begrüßte das „Unternehmen mit hoher Strahlkraft“ am Standort Bissendorf zusammen mit Stefan Holtgreife, Inhaber der Solarlux GmbH sowie Klaus Roloff, Kaufmännischer Geschäftsführer Solarlux, und seiner Assistentin Angelika Trinkaus.

Foto: Gemeinde Bissendorf Johanna Kollorz

Quelle: Gemeinde Bissendorf

oleg/WIGOS auf der ExpoReal

Foto: © Eckhard Wiebrock

Stadt und Landkreis Osnabrück präsentierten jetzt erstmalig gemeinsam die Stärken des Wirtschaftsraums Osnabrück auf Europas größter Messe für Immobilien und Investition, der EXPO REAL in München. Die Messe ist die größte internationale Fachmesse für Immobilien und Investitionen in Europa und gilt als wichtige Austauschplattform zwischen Kommunen, Projektentwicklern und Investoren. Mit dem Verlauf der Messe, die einen Überblick über Entwicklungen, Themen, Innovationen und Lösungen in der Immobilienwirtschaft bietet, zeigten sich die Aussteller aus dem Wirtschaftsraum Osnabrück sehr zufrieden.

Spatenstich Gemüsegärtner

Foto: Die Gemüsegärtner

"Die Gemüsegärtner" sind seit 1986 in Bramsche-Kalkriese ansässig und haben mit dem Bau einer neuen Logistikhalle im Gewerbegebiet Eiker Esch begonnen. Das Unternehmen hat sich aufgrund von Kapazitätsproblemen am alten Standort für den Bau der neuen Halle entschieden, die eine Grundfläche von rund 3300 Quadratmetern haben wird und zur Verteilung von Bio-Lebensmitteln dient. Die Fertigstellung der Halle ist bis Sommer 2024 vorgesehen.

„Wirtschaftsförderung ist echte Teamarbeit“

Foto: Miriam Loeskow-Bücker

„Mit Peter Vahrenkamp haben wir einen Geschäftsführer gewinnen können, der mit den Herausforderungen im kommunalwirtschaftlichen Umfeld sehr vertraut ist und die Stärken des Wirtschaftsraums Osnabrücker Land sowie die Belange der hiesigen Unternehmen gut kennt“, betonte Landrätin Anna Kebschull bei der Begrüßung des neuen Geschäftsführers der WIGOS Wirtschaftsförderungsgesellschaft Osnabrücker Land und der oleg Osnabrücker Land- Entwicklungsgesellschaft.

Seite 1 von 5

Ihre Ansprechpartner

Web Brinkschroeder

Daniel Brinkschröder

Ansiedlung & Gewerbeflächen

Kreishaus Osnabrück - Raum 4721

Telefon: 0541 / 501 4921
E-mail: brinkschroeder@oleg.de

oleg Osnabrücker Land-Entwicklungsgesellschaft mbH
Am Schölerberg 1
49082 Osnabrück

Telefon: 0541 501 4899
Telefax: 0541 501 6 4719
E-Mail: info@oleg.de